Haben sie schon einmal probiert 1 Liter Wasser auf ihren Küchenherd zu verdampfen?

Wahrscheinlich nicht, ….... ist das doch die klassische Energieverschwendung …... oder??

Doch genau dies passiert, wenn sie feuchtes Holz in ihrem Ofen zu verbrennen versuchen, Wasser brennt nicht, es muss in Dampfform durch den Schornstein.

Niemand käme auf die Idee Wasser ins Heizöl zu mischen. nur damit es billiger oder länger reichen würde …... Wasser brennt einfach nicht!

Und um dem noch eines daraufzusetzen …... Die Feuerwehr benutzt Wasser sogar zum löschen des Feuers ….. also warum sollte Wasser im Ofen dann ein Vorteil sein!

Feuchtigkeit im Holz und der damit verbundene Schaden wird extremst unterschätzt !!!

Übrigens: nach deutscher Kaminholzverordnung dürfte Brennholz nur mit einer Rest feuchte von < 15 % verfeuert werden. Es gibt sie, Argumente einiger Lieferanten, die versuchen, das verbrennen von Brennholz mit einer höheren Feuchte ihnen als Vorteil zu verkaufen! Sollten sie bei einem Händler mit dieser Argumentation landen …. glauben sie mir …. sie sind beim falschen Händler gelandet, dieser wird ihnen mittelfristig nur Probleme bringen!

Hier nur soviel:

Wenn sie auf die noch heiße Glut (600-1000 °C) ein Holzscheit selbst mit 30 oder 40 % Rest feuchte legen, so wird die Glut dieses Scheit binnen weniger Minuten auf eine Rest feuchte von unter 8 % getrocknet haben ....das ist Fakt !!! Wo soll dann noch der "sogenannte Vorteil" sein ?? Anschließend wird es genauso schnell verbrennen, wie wenn es gleich richtig getrocknet gewesen wäre. Nur mit dem Unterschied, das sie die Trocknung mit ihrem Geld bezahlt haben und außerdem noch die entstehenden Schäden am Ofen und Kamin irgendwann bezahlen werden müssen!! Lassen sie die Finger davon, sie werden sich diese mit Sicherheit verbrennen !!!